Kefir, mild

Der milde Kefir

Es gibt den traditionellen Kefir und den milden Kefir. Letzterer ist öfter in unseren Regalen zu finden. Woran aber liegt das und wo ist überhaupt der Unterschied?

Wenn man Kefir als Fertigprodukt im Supermarkt sucht, wird man ausschließlich auf den milden Kefir stoßen. Viele wissen dabei noch nicht mal, dass dies nicht der originale Kefir ist.

Natürlich lohnt es sich, den „Kefir mild" zu probieren, aber wir wollen dich auch über den traditionellen Kefir informieren.

Der Unterschied im Kühlregal

Das traditionelle Kefirgetränk wird mir einer Kefirknolle hergestellt. In der industriellen Fertigung wird diese allerdings nicht verwendet, sodass die Bezeichnung "Kefir, mild" aufgekommen ist.

Einheitliche Bakterienstämme

Für die Supermärkte und dessen Kunden muss das fertige Produkt immer gleich schmecken. Daher wird mit einer vorher definierten Mischung unterschiedlicher Bakterien und Hefe gearbeitet.

Diese ahmt die komplexe Zusammensetzung der Kefirkörner nach. Allerdings nicht so gut, dass sich daraus der gleiche Geschmack ergibt.

Bei "echtem" Kefir können die Produktionsbestimmungen wie Temperatur, Anzahl an Bakterien und so weiter variieren, was den Geschmack immer etwas anders ausfallen lässt.

Kein Alkohol, aber Laktose

In der Regel enthalten milde Kefirgetränke keinen Alkohol dafür ist Laktose in gewissen Mengen vertreten, wodurch sie für laktoseintolerante Menschen ungeeignet für den Verzehr werden. Traditioneller Kefir weist zwar Alkohol auf, ist aber laktosefrei.

Gefällt Dir dieser Artikel?

Unterstütze uns mit Deinem Share in sozialen Netzwerken.
Wir danken Dir für Deine Teilnahme!

  • Icon von Facebook
  • Icon von Twitter
Fragen oder Anmerkungen?

Wir freuen uns über jede Anmerkung oder Frage zu unserem Artikel.
Schreibe jetzt einen neuen Kommentar.