Was ist Kefir oder Milchkefir?

Viele kennen Kefir oder Milchkefir als schmackhaftes Getränk. Als was sich Kefir allerdings genau definiert, ist weniger bekannt. Hier wollen wir Aufklären.

Kefir an sich ist in Deutschland nur als Milchgetränk bekannt, das wohl irgendwo aus Osteuropa stammt. Dabei ist es soviel mehr als ein exotisch anmutendes Milchprodukt aus dem Supermarkt.

Der Ursprung des Kefirs

Das Wort Kefir stammt vom türkischen Wort „köpürmek" ab und bedeutet „schäumen" oder „prickeln". Es handelt sich um ein eher dickflüssiges, kohlensäure- und leicht alkoholhaltiges Milchgetränk.

Anders als viele denken, stammt es ursprünglich nicht aus der Türkei, sondern aus dem Nordkaukasus und Tibet. Neben Choormog ist Kefir eines der wenigen Milcherzeugnisse, die unter Verwendung eines Hefepilzes produziert werden.

Inhaltsstoffe des Milcherzeugnisses

Im typischen Kefirprodukt sind verschiedene Milchsäurebakterien enthalten, etwa Lactobacillus acidophilus. Aber auch Hefen wie Kluyveromyces marxianus und Essigsäuren sind darin vertreten. Je nach Fettanteil der verwendeten Milch kann der Fettgehalt im fertigen Kefir variieren.

Herstellung von Kefir

Für die Herstellung von Kefir wird wärme behandelte Milch mit Kefirknollen versetzt. Dadurch beginnt ein Gärungsprozess. Je nach Temperatur findet eine Milchsäure- oder Hefegärung statt. Daran orientiert sich auch der Alkoholgehalt im fertigen Kefir.

Besondere Eigenschaften

Beim Abbau der Hefe wird Kohlensäure gebildet, was dem Kefir moussierende Eigenschaften verleiht. So kann es auch nach dem Abfüllen zur Deckelwölbung der Verpackung kommen. Zudem ist keine Laktose mehr im Kefir zu finden. Dafür sind Alkoholanteile zwischen 0,5 Vol.-% und 2 Vol.-% keine Seltenheit beim echten Kefir. In industriell gefertigten Sorten ist aber kein Alkohol zu finden.

Der Wasserkefir

Wenn die Rede von Kefir ist, wird immer vom Milchkefir gesprochen. Neben dem milchhaltigen Kefir gibt es noch den Wasserkefir. Durch Vergärung von Zucker in wässriger Lösung entsteht dieses Getränk. Auch hierzu bietet unsere Webseite viele nützliche Informationen.

Variationen im Kühlregal

In unseren Kühlregalen ist meist nur ein Kefir mild zu finden. In anderen Ländern sind auch normale Kefirsorten zu erhalten. Diese schwanken dann in ihrer Fettgehaltsstufe. Es gibt die Varianten 0,3 % Fett, 1,5 – 1,8 % fett und 10 % Fett, bei Sahnekefir. Weiterhin sind Kefirsorten mit Fruchtzusätzen erhältlich, wobei dies Milchmischerzeugnisse sind.

Was ist „Kefir, mild"?

„Kefir, mild" ist die industriell gefertigte Form des Kefirs und beinhaltet weder Alkohol noch Kohlensäure. Dafür ist Laktose enthalten. Der Verzehr für laktoseintolerante Menschen ist daher ungeeignet. Für die Produktion werden hefefreie Kulturen und keine Kefirknolle verwendet. Diese Getränke besitzen immer den gleichen Geschmack.

Gefällt Dir dieser Artikel?

Unterstütze uns mit Deinem Share in sozialen Netzwerken.
Wir danken Dir für Deine Teilnahme!

  • Icon von Facebook
  • Icon von Twitter
Fragen oder Anmerkungen?

Wir freuen uns über jede Anmerkung oder Frage zu unserem Artikel.
Schreibe jetzt einen neuen Kommentar.